What are you looking for?
11. Dezember 2013

Die Duftpyramide

Wie ist ein Parfum aufgebaut?

Bei der Duftentwicklung, man sagt auch Komposition, folgt der Parfumeur dem Pyramiden-Prinzip. Die Intensität und die Beständigkeit des Duftes verringern sich vom Boden der Duftpyramide, der Basisnote, hin zur Spitze, der Kopfnote. Die Kopfnote wird zuerst wahrgenommen. Tragen Sie einen Duft frisch auf, nehmen Sie also zunächst die hier verarbeiteten Duftnoten wahr. Sie sind zwar von intensiven, aber flüchtigen Duftessenzen bestimmt ist. Zitrusnuancen oder sanfte Blütenaromen werden gerne in der Kopfnote verarbeitet.

Duftpyramide

Das perfekte Spiel der Duftmoleküle

Nach etwa zehn Minuten entfaltet sich die langanhaltende Herznote. Die hier verarbeiteten Aromen sind tatsächlich das Herz des Duftarrangements, besteht es doch zu 50 bis 80 Prozent aus der Herznote. Ihre Duftessenzen sind von mittlerer Haltbarkeit und bilden fein-harmonische Abstufungen zwischen Kopf- und Basisnote.

Die Basisnote geht mit Ihrer Haut eine ganz besondere Verbindung ein. Gleichzeitig entwickelt sich bei jedem Menschen eine andere Duftnuance. Die Basisnote ist daher der individuellste Teil eines Duftes und ist durch langanhaltende Duftstoffe über viele Stunden wahrnehmbar. Die Basis stabilisiert die gesamte Duftkomposition und setzt sich häufig aus Holz- und Moschusaromen zusammen.

Eine Frage der Duftkonzentration

Ein weiterer Aspekt der Duftwirkung ist natürlich die Konzentration der Duftöle. Diese entscheidet, ob es sich um ein Parfum, ein Eau de Toilette oder ein Eau de Cologne handelt.Duftintensitt

  • Parfum: 15-30 Prozent Duftöl,
  • Eau de Parfum: 10-15 Prozent Duftöl,
  • Eau de Toilette: 3-12 Prozent Duftöl,
  • Eau de Cologne: 3-5 Prozent Duftöl.

Fazit

Ein Parfum zu entwickeln ist eine Kunst. Nicht ohne Grund wird die Dufterstellung häufig mit der Arbeit eines Komponisten, eines Malers oder eines Schriftstellers verglichen.

 

Fragst Du dich nun, wie Du die Haltbarkeit Deines Duftes verbessern kannst? In unserem Blogbeitrag zum Thema Parfum Auftrag und Lagerung verraten wir Dir erprobte Tricks, schau rein!

Schlagwörter:

One Responses

  1. Martina

    Hallo,
    es ist durchaus richtig, dass man seinen Lieblingsduft anhand der Duftpyramide raussuchen kann. doch es gibt auch Ausnahmen, da ist es dann schwieriger:
    Der Unisex-Duft Jean Paul Gaultier Gaultier² ist so eine Ausnahme. Dieses Eau de Parfum beinhaltet lediglich eine Kopfnote und eine Basisnote. Auch Eau de Cologne und Splash Eau de Cologne weichen häufig von der üblichen Duftpyramide ab. Diese setzen sich nur aus der Kopfnote und der Herznote zusammen und beinhalten hauptsächlich Zitrusdüfte.

    Viele Grüße Martina von http://www.beautymay.de

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*